Kategorien
Allgemein

Freifunk Nordwest | Freies Netz für die Weser-Ems-Region

Freifunk Nordwest baut mit ehrenamtlichen Bürgern in der Nordwestregion ein eigenes großes, sich selbst verwaltendes und von kommerziellen Firmen unabhängiges Funknetz auf, welches im Besitz der Gemeinschaft bzw. Bürgern ist. Unser aufgebautes Netz erstreckt sich dabei von den Inseln, über Ostfriesland, das Emsland und Oldenburg bis hinunter nach Osnabrück.

Mit der Unterstützung von Anwohnern und Geschäftsleuten, ist in den Stadtzentren von Wittmund, Ganderkesee, Wüsting und teilen Oldenburgs bereits unser Freifunknetz großflächig vorhanden. Dabei muss nicht jeder, der bei Freifunk mitmachen mit, einen Internetanschluss zu Verfügung stellen. Wer kein Internet spenden kann, kann auch einen kostenlosen Platz zum Aufstellen des Routers und den Zugang zu Strom spenden. Die Freifunk-Router verbinden sich, wenn sie in “Sichtweite” sind, untereinander und bilden eine Wolke – ein sogenanntes Mesh Netzwerk – in dem unterwegs ein freier Zugang zum Internet (WLAN) möglich ist.

via Freifunk Nordwest | Blog | Die freie WLAN-Community aus Oldenburg und Ostfriesland.

Kategorien
Allgemein

Telekom will Präsenz am DE-CIX massiv ausbauen | heise online

Damit will die Telekom die Routen verkürzen und unnötige Umwege vermeiden. Das soll ausländischen Ausspähprogrammen, etwa der US-amerikanischen NSA, weniger Angriffspunkte liefern. Die Zeitschrift zitiert den Telekom-Datenschutzvorstand Thomas Kremer mit den Worten: „Uns geht es um mehr Sicherheit für Internet-Nutzer. Dafür muss gewährleistet sein, dass Daten auf möglichst kurzen Strecken vom Sender zum Empfänger gelangen.“ Kürzere Routing-Wege liefern auch geringere Latenzen und damit insgesamt leistungsfähigere Verbindungen.

via Telekom will Präsenz am DE-CIX massiv ausbauen | heise online.

Kategorien
Allgemein

BND speichert mehr als 80 Milliarden Telefon-Verbindungsdaten im Jahr | netzpolitik.org

Im Sommer 2013 gab es die unvorstellbar große Zahl an 500 Millionen Verbindungsdaten, die die NSA aus Deutschland abziehen würde. Mit der Zeit kam heraus, dass das Daten sind, die der Bundesnachrichtendienst gerne teilt. Aber die Zahlen sind wahrscheinlich nicht mehr aktuell. Kai Biermann hat für Zeit-Online Geheimdienst-Akten einsehen können, wonach der Bundesnachrichtendienst alleine 220 Millionen Telefon-Verbindungsdaten pro Tag sammelt. Das macht rund 80 Milliarden Telefon-Verbindungsdaten im Jahr. Und hier sind nur Telefon-Verbindungsdaten und keine sonstigen Metadaten, wie z.B. aus der Netzüberwachung gemeint. Aber keine Panik: Das sollen nur Verbindungsdaten aus der Auslandsüberwachung sein: BND speichert 220 Millionen Telefondaten – jeden Tag.

via BND speichert mehr als 80 Milliarden Telefon-Verbindungsdaten im Jahr | netzpolitik.org.